Sprache

Tagesfahrt nach Szczecin/Stettin (12. Mai 2012)
An einem windigen Sonnabendmorgend im Mai traf sich eine Gruppe ausländischer Wissenschaftler mit Partnern und Freunden am Hauptbahnhof Greifswald zu einem Tagesausflug in die polnische Stadt Szczecin.

Mit dem Zug ging es um 8.30 Uhr in Richtung Szczecin, am dortigen Bahnhof wurden wir von Frau Joanna Misiukajtis von der Universität Szczecin in Empfang genommen.
Nach einer überraschenden Passkontrolle durch die polnische Grenzpolizei konnte die Gruppe erst mit einiger Verspätung mit dem Programm beginnen: Per Bus ging es zum Gebäude des Rektors der Universität Szczecin. Dort hatte Frau Misiukajtis freundlicherweise für eine kleine Stärkung mit Kaffee, Tee und Gebäck gesorgt. Zusätzlich erhielt jeder der Teilnehmer ein kleines Gastschenk überreicht.

Nachdem sich alle Teilnehmer gestärkt hatten, begab sich die Gruppe zu Fuß auf einen Stadtrundgang unter der Führung von Herrn Ahdrzej Basista. Zuerst ging es entlang der Jana Pawla II über den Plac Grundwaldzki und den Plac Lotnikow in die ehemalige Altstadt Szczecins. Neben dem Schloss der pommerschen Herzöge, das im 2. Weltkrieg weitgehend zerstört worden war und nach seinem Wiederaufbau nun wieder im alten Glanz strahlt, haben wir die vielen kleinen, verwinkelten Gassen der Stadt erkundet.

Nach dem Ende der Führung brauchten alle Teilnehmer eine Stärkung, die dann in kleinen Gruppen in den verschiedenen Restaurants rund um das Oderufer eingenommen wurde.

Nun erwartete die Teilnehmer der Besuch der Hakenterrassen, an denen an dem Tag das „Picknick an der Oder“ – ein Volksfest - stattfand. So konnten die vielen Marktstände der Blumenhändler bewundert werden, es gab daneben auch Informationen auf der jährlichen Tourismusmesse mit Informationsständen zu vielen Teilen Polens. Auf dem unteren Teil der Terrassen befand sich der Jahrmarkt mit Fahrgeschäften und Imbissständen.

Gemeinsam ging es dann wieder zurück Richtung Hauptbahnhof, vor der Abfahrt wurde Frau Joanna Misiukajtis – die uns den ganzen Tag über begleitet hat – unter Applaus verabschiedet.

Der Rückweg verlief reibungslos, so dass die Gruppe erschöpft, aber zufrieden um 19.20 Uhr wieder in Greifswald eingetroffen ist.

Gruppe vor der Universität Szczecin