Sprache

Besichtigung des IPP

Für Freitag, den 26.02.2010 hatte das Welcome Centre eine Besichtigung des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik (IPP) organisiert.

Zu der Veranstaltung trafen sich 39 internationale Wissenschaftler aus den verschiedenen Greifswalder Forschungseinrichtungen, dazu kamen fünf Kinder.

In der Eingangshalle wurde die Gruppe von Herrn Chris Rapson vom IPP begrüßt und in den Seminarraum im ersten Stockwerk geführt. Hier präsentierte Herr Rapson eine Übersicht über Energie, Energiegewinnung und Energiegewinnung mittels Kernfusion am Beispiel des Fusionsexperiments Wendelstein 7-X.

Der Aufbau des Fusionsexperiments Wendelstein 7-X findet am Standort Greifswald statt, so dass im Anschluss an die Präsentation ein Rundgang durch die Werkhalle stattfand. Da die Gruppe relativ groß war, wurde eine Hälfte der Teilnehmer von Herrn Rapson mit englischsprachigem Kommentar geführt, Frau Stefanie Braun vom IPP begleitete die andere Hälfte mit Erläuterungen auf Deutsch.

Alle Teilnehmer der Führungen waren sich einig, dass die Fusionsforschung zwar sehr komplex ist und sich noch im Erforschungsstadium befindet, sie aber trotzdem als eine Alternative zu den bislang genutzten Möglichkeiten der Energiegewinnung gesehen werden sollte.



IPP_Bild