Sprache

Zoll: Postsendungen
Sollten Sie eine Postsendung aus dem Ausland erwarten und erhalten eine Mitteilung vom Zollamt Wolgast, in der steht, dass für diese Postsendung noch Dokumente fehlen und sie deshalb dort gelagert wird, sollten Sie sich sofort telefonisch mit dem Zollamt Wolgast in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen besprechen. Falls Sie es wünschen, kann auch das Welcome Centre diese Aufgabe übernehmen.

Bitte beachten Sie, dass Postsendungen maximal für 14 Tage beim Zoll gelagert werden, anschließend werden sie ohne weitere Ankündigung wieder an den Absender geschickt.

In den meisten Fällen sind fehlende Angaben über den Inhalt der Postsendung der Grund für die Mitteilung des Zolls.

Es ist deshalb äußerst empfehlenswert, außen auf der Postsendung eine Klebetasche anzubringen, in der die Rechnung und ein Zahlungsbeleg gelegt wird. So hat der Zoll die Möglichkeit, zu überprüfen ob der Inhalt abgabenpflichtig ist.

Es empfiehlt sich weiterhin, bereits vor dem Absenden einer Postsendung aus dem Ausland nach Deutschland zu klären, welche Vorschriften für den Versand gelten. Umfassende Informationen erhalten Sie auf der Website des Deutschen Zolls:
Zoll: Umzugsgut
Bei einem Zuzug aus einem Nicht-EU-Land muss das Übersiedelungsgut (Hausrat und persönliche Dinge, KfZ, usw.) zur Zollbefreiung bestimmte Vorgaben erfüllen.

Bitte informieren Sie sich bei dem beauftragten Spediteur oder Kurierdienst und direkt beim Zoll.