Sprache

Notrufnummern
Notarzt und Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Giftnotruf: 030 19240
Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
Ambulante Gesundheitsversorgung
Der erste Weg des Patienten ist der zu einem niedergelassenen Arzt, der frei wählbar ist. In der Regel handelt es sich hierbei um einen Allgemeinmediziner, er wird Sie bei speziellen Symptomen zu einem Facharzt überweisen.

Bei jedem Besuch eines Arztes ist Ihre Krankenkassenkarte vorzulegen. Gesetzlichversicherte Patienten erhalten medizinische Behandlung ohne dafür in Vorkasse zu treten. Die Ärzte rechnen die Behandlung direkt mit den Krankenkassen ab.

Privatversicherte Patienten erhalten von dem behandelnden Arzt eine Rechnung die sie zu begleichen haben und anschließend im vertraglich vereinbarten Umfang von ihrer Versicherung erstattbekommen.

Eine Übersicht über Ärzte, Fachärzte und Zahnärzte finden Sie unter der Rubrik „Fachgebiete“ im Telefonbuch. Unter folgendem Link finden Sie eine Online-Suche, auf dieser Seite können Sie die such nach entsprechenden Fachärzten filtern.
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Sollten Sie außerhalb der Öffnungszeiten oder am Wochenende einen Arzt benötigen, wenden Sie sich an den Ärzte-Notdienst unter der bundesweit einheitlichen Nummer 116 117.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst versorgt Patienten bei akuten Erkrankungen außerhalb der Praxis-Sprechzeiten. Er kann als Hausbesuchsdienst oder in speziellen Anlaufpraxen der Kassenärzte durchgeführt werden.
Zahnärztlicher Notdienst
Bei zahnärztlichen Notfällen finden Sie den diensthabenden Arzt in der Ostsee-Zeitung unter der Rubrik „Nummern und Notfälle“.
Apothekennotdienst
Die diensthabende Apotheke finden Sie in der Ostsee-Zeitung unter der Rubrik „Nummern und Notfälle“ oder an jedem Apothekeneingang. Zudem ist die Suche im Internet möglich, hierbei geben Sie Ihre Postleitzahl (PLZ) ein.
Für die Nutzung der Apotheke außerhalb der Öffnungszeiten wird eine zusätzliche Gebühr von € 2,50 pro Medikament fällig.
Stationäre Versorgung
Bei dem Verdacht oder dem Vorliegen einer schweren Erkrankung oder bei Unfällen kann die medizinische Versorgung und Unterbringung in einem Krankenhaus erforderlich sein. Die Einweisung muss grundsätzlich durch einen niedergelassenen Arzt erfolgen. Ohne Einweisung werden normalerweise im Krankenhaus nur Notfälle und Privatpatienten behandelt.
Zentrale Notaufnahme im neuen Klinikum
F.-Sauerbruch-Straße - Telefon 03834 86-22500
Anfahrt über neue Krankenzufahrt Karl-Liebknecht-Ring